Tepflückeerinnen
Asien,  Sri Lanka

Sri Lanka – Tee

“Produkteempfehlung”

Man kann nicht nach Sri Lanka reisen ohne mit Tee in Kontakt zu kommen.

In den grösseren Städten hat es Teehäuser, welche meist eine Oase der Ruhe im, doch sehr hektischen, Durcheinander der Städte sind. Besonders erwähnen möchte ich hier die Dilma T-Lounges welche immer mit saisonalen Spezialitäten aufwarten.

Und natürlich gibt’s ihn immer zum Frühstück, wo er als Cream-Tea getrunken wird.

Kandy, Sri Lanka

Wer aber ein wirklicher Tee-Liebhaber ist muss direkt an den Ort des Geschehens reisen. Das heisst also ab ins Landesinnere von Sri Lanka, nach Kandy auf 400 MüM. wo man einen ersten Vorgeschmack bekommt.

Mit dem Tuk Tuk kann man sich zum, etwa 5 km ausserhalb von Kandy liegenden, Ceylon Tea Museum bringen lassen.

Auf 4 Stockwerken findet man dort Informationen zur Teeherstellung, Maschinen aus der Kolonialzeit und Modelle, welche die Abläufe derProduktion zeigen.

Teemuseum
Walkmaschine aus der Kolonialzeit
Teemuseum
Infotafel

Eine hübsche Bar wo man einen Tee nach Wunsch geniessen und eine Kleinigkeit essen kann und natürlich ein Shop wo man Teespezialitäten, Geschirr und Poster kaufen kann runden diesen Einstieg in die Welt des Ceylon Tees ab.

In der Bar kann auch eine Teedegustation gebucht werden. Da wird einem beigebracht, wie man Tee richtig testet und man kann verschiedene Teequalitäten aus den Hügeln und Bergen im Landesinnern von Sri Lanka, degustieren.

Teedegustation
Teedegustation

Nuwara Eliya, Sri Lanka

Für die Weiterfahrt nach Nuwara Eliya, dem Herzen der Teeproduktion, wird einem die Bahn empfohlen, das Panorama soll traumhaft sein. Wer aber einen Sitzplatz ergattern will, muss lange genug im Voraus buchen. Da wir nichts im Voraus geplant haben, blieb für uns nur der Bus als Alternative. Diese 4-stündige, kurvenreiche Busfahrt durch die Hügellandschaft von Sri Lanka führte uns von 400 MüM in Kandy auf ca. 1800 MüM. Das heisst erst mal warme Kleider auspacken und die Sandalen durch geschlossene Schuhe ersetzen.

Schon bevor man nach Nuwara Eliya kommt fährt man an grossen Tee-Fabriken vorbei und ein Rundumblick zeigt einem, dass man tief in die Gegend der Teeplantagen eingetaucht ist. Teepflanzen soweit das Auge reicht, auch an den Berghängen bis auf etwa 2200 Meter Höhe.

Nuwara Elyia
Nuwara Eliya
Damro Tea
Teeplantage

 

Wieder haben wir uns einem Tuk Tuk Fahrer anvertraut und er hat uns 2 Tage lang nicht nur als Fahrer sondern auch als Führer gedient. Er hat unser Ineresse erkannt und hat uns spontan zu einer Gruppe Teepflückerinnen geführt um uns noch einen zusätzlichen Einblick zu geben.

Pflückerinnen
Tee-Pflückerinnen
Tepflückeerinnen
Tee-Pflückerinnen

Gut gefallen haben uns die Damro Tea Plantation und die Mackwood Tea Plantation. Bei Beiden gab’s eine interessante Führung und Möglichkeiten für schöne Fotos (ein kleines Trinkgeld dafür wird von den Arbeiter/innen geschätzt).

Teefabrik
Arbeiterin mit oxidiertem Tee

Zum Abschluss der Führung (welche übrigens gratis ist) wird einem eine Tasse Tee angeboten und auch hier gibt es natürlich die Möglichkeit einzukaufen.

Tee
purer Genuss

Wer noch nicht genug gesehen hat kann weiterfahren nach Ella, einem Tee-Dorf weiter im Süden, wo es noch viele weiter Möglichkeiten gibt sich mit dem Tee von Sri Lanka zu beschäftigen.

Tee
Das wird geerntet: 2 Blätter und eine Knospe

2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.