Europa,  Malta

die kulinarischen Highlights von Malta

*enthält Produkteempfehlung*

Das sind für uns die kulinarischen Highlights von Malta

Die maltesische Küche ist von lokalen Zutaten, der mediterranen und der englischen Küche und, nicht zuletzt, vom arabischen Einfluss geprägt. Das hört man auch häufig an den Namen der Gerichte.

Kapern, Oliven, Ziegen- und Schafkäse, Fisch und Kaninchen sind aus der maltesischen Küche nicht wegzudenken. Das Nationalgericht ist wohl „Fenek-bit-Twen u bl-Imbid“, Kaninchen an Knoblauch und Wein. Genau, Wein! Natürlich wird in Malta auch hervorragender Wein produziert.

Restaurant Ta Kris

Das Ta Kris haben wir nur zufällig gefunden. Es liegt in einer kleinen, schmalen Gasse die über eine Treppe erreichbar ist. Wir haben oft hier zu Mittag gegessen. Es liegt ideal um nachher zu einem Ausflug, mit den Hop on Hop off Bussen oder mit der Fähre nach Valletta, zu starten.

Die traditionellen Gerichte haben immer hervorragend geschmeckt und die Auswahl ist gross, so dass man auch mehrere Male hier essen kann.

Restaurant Ta’ Kolina

Ein anderes typisch maltesisches Restaurant ist das Ta’ Kolina. Hier gibt es den berühmten „ Fenek-bit-Twen u bl-Imbid“ und natürlich viele andere Spezialitäten.

Restaurant Diar il Bniet

In Dingli haben wohl die beste Mahlzeit auf Malta gegessen. Das Restaurant Diar il Bniet legt enormen Wert auf frische, lokale Zutaten und bereitet diese auf traditionelle Art und Weise zu. Das gemischte Menü „Mejda Maltija“ welches jeden Sonntag zubereitet wird, gibt einen perfekten Überblick über die maltesische Küche. Ohne zu buchen ist es aber schwierig einen Tisch zu bekommen weil auch die maltesischen Familien am Sonntag dieses kulinarische Highlight geniessen wollen.

Hier werden auch Kochkurse und verschieden Workshops angeboten!

Restaurant Il Fortizza

Dieses Restaurant in Sliema ist eher touristisch und bietet von Pasta und Pizza über Hamburger zu maltesisch alles an. Das Essen ist gut und mehr als ausreichend (was in Malta allerdings generell zutrifft). Seine spezielle, ins Meer hinausragende, Lage gibt diesem Restaurant aber noch einen gewissen zusätzlichen Touch.

Masons Bistro

Das Masons liegt gleich neben de Fortizza und bietet sich an wenn man nicht so viel Hunger hat. Oder zur Happy Hour für einen, oder eben zwei, Drinks. Unter einem Sonnenschirm einen Drink schlürfen und dann einen wunderbarer Teller Pasta zu essen und unter sich das Meer gegen die Felsen donnern hören und manchmal etwas von der spritzenden Gischt abzubekommen ist unbezahlbar!

Piazza Gelateria

Auf dem S. Anns Square liegt die Eisdiele Piazza wo es nicht nur super Eis gibt, sondern auch den besten Kaffee der Stadt.

Pastizzi

Pastille heissen die gebackenen Teigtaschen welche mit Ricotta, Spinat und Erbsenpaste, oder aber mit Hackfleisch und Sauce gefüllt werden und meist von Strassenverkäufern als Fast Food verkauft werden. Köstlich!

Wein

Ich trinke vor allem gerne Rotwein, halte mich aber keineswegs für einen Kenner. In Malta habe ich Weine gefunden die mir sehr gefallen haben. Ich muss aber ehrlich sagen, dass mich die Caravaggio Weine auch wegen der Etikette für sich eingenommen haben. Aber geschmeckt haben sie auch!

Johannisbrotbaum

Fast so etwas wie der Nationalbaum von Malta ist der Johannisbrotbaum (Carob tree). Seine Frucht ist ein grosse, in reifem Zustand, braune Bohne welche zu einer süssen Paste oder Pulver verarbeitet wird.

Die Paste wird ausgepresst und der Saft wird als Brotaufstrich verwendet oder zu einem süssen Likör vergoren. Ausserdem wird aus der Paste ein leckeres Bonbon hergestellt.

Malta
Johannisbeerschnaps

Das Pulver wird als schmackhafter Kakaoersatz eingesetzt und wurde während dem Krieg dem seltenen Kaffee beigemischt.

In Malta gilt die Karrube als Allerheilmittel!

Johannisbeerbaum
alter Johannisbeerbaum

Das Holz ist wunderschön vielfarbig und wird für dekorative Drechsel- und Schnitzarbeiten verwendet.

One Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.