Hanoi
Asien,  Vietnam

Hanoi

Hanoi

“enthält Produkteempfehlung”

Auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel sahen wir hunderte, wenn nicht tausende von Motorrollern. Viele trugen Zweige mit sich oder aber ganze Kumquat-Bäumchen.

Hanoi
Trotz Kumquat-Baum hintendrauf ist er sehr entspannt

Am Strassenrand hielten Händler sie feil. Später erklärte uns jemand, dass die Zweige Pfirsichzweige sind, die extra gezüchtet wurden, so dass sie am Neujahr blühen. Gemeint ist das Lunar New Year, also das Neujahr das auch die Chinesen feiern und das sich nach dem Mond richtet. In Vietnam steht dieses Jahr (2019) vom 4.2 bis 9.2 (fast) alles still, weil Tet-Holiday ist. Das haben wir nicht bedacht. Am Sonntag nach den Tet Ferien einen Flug von Hanoi nach Ho Chi Min zu finden – zu einem vernünftigem Preis – ist leider unmöglich. Da wäre es jetzt mal besser gewesen, nicht allzu spontan zu sein, sondern vorauszuplanen. Na ja, eine Lösung gibt es immer und wir haben kurzerhand einen Flug nach Nha Trang gebucht.

Aber jetzt ist erst mal Hanoi angesagt.

Unser Hotel La Beauté de Hanoi liegt an einer ruhigen Nebenstrasse im alten Zentrum. Wir wurden aufs Freundlichste begrüsst und eingecheckt. Zur Begrüssung gab es auch eine Tasse Tee und kandierte Ingwerstücke. Beim zweiten Aufenthalt bekamen wir sogar einfach so ein Upgrade – das heisst in diesem Falle ein grösseres Zimmer mit einem Fenster mit Blick auf die Stadtdächer. (In Grossstädten in Vietnam haben die Hotelzimmer oftmals keine Fenster, oder nur Fenster in einen Innenhof/Hinterhof. Meistens steht in den Zimmerbeschreibungen nicht «ohne Fenster» sondern Zimmer mit Fenster werden als «mit Fenster» gekennzeichnet. Der Vorteil eines fensterlosen Zimmers ist, dass es ruhiger ist :-)

Das alte Ha Noi zu Fuss entdecken

Dann ging es los auf Entdeckungsreise. Erste Herausforderung ist das Überqueren der Strasse. Auf den Strassen herrscht dichter Auto- und vor allem Motorroller-Verkehr. Im Hotel gaben sie uns den Tipp nicht zu zögern, langsam aber stetig zu gehen und NIEMALS einen Schritt zurück zu machen (be self confident and NEVER step back!). Das nahmen wir uns zu Herzen – und es funktionierte!

Wir verschafften uns erst einmal einen Überblick über unsere nächste Umgebung, gewöhnten uns daran, dass hier der Fusssteig nicht für die Fussgänger ist, sondern als Parkplatz für Motorroller oder zur Vergrösserung der Läden benutzt wird.

Essen in Ha Noi

Überall sind Strassenküchen. Am Morgen werden kleine Tische und Hocker rausgestellt, die Küche eingerichtet und los kann’s gehen. Wir assen in mehreren solchen Strassenküchen und es schmeckte uns.

Hanoi
Strassenküche (Street kitchen)

Wir assen Phò – eine Suppe mit Reisnudeln, Gemüse, Sprossen und Rind (Phò Bo) oder Pouletstücke (Phò Ga) drin oder dann einen Hot Pot (entweder wie ein Tisch-Grill oder aber ähnlich wie ein Fondue Chinoise, das es auch in vegatarischer Variante gibt).

Phò
Phò (ausgesprochen “Fo” wobei das o hoch ist und fast gesungen wird)

Beim Essen kann man noch dem bunten Treiben auf der Strasse zuschauen. Und mit bunt meine ich wirklich bunt, überall herrscht ein Gewusel….das Leben hier findet auf der Strasse statt!

Hanoi
Das Leben findet hier auf der Strasse statt

Als Restaurant kann ich besonders das Duong’s empfehlen. Die Tischdekoration besteht aus verschiedenen Gewürzen und dort habe ich den weltbesten Zimtdrink genossen! Das Duong’s bietet auch Cooking classes an, leider aber nicht während der Tet Ferien:-(

Shoppen im alten Ha Noi

Wenn du gerne über Märkte schlenderst oder Läden besuchst kommst du hier voll auf deine Rechnung. Ein Laden reiht sich an den Nächsten. Du findest Tee, Kaffee, Stoffprodukte wie Seidenschlafsäcke, Schals oder aber Essstäbchen, Teegeschirr und natürlich Esswaren, frische und getrocknete, wie Nüsse oder kandierte Früchte. Wir haben sehr feinen Tee nach Hause gebracht den wir im VietAroma gekauft haben. Oftmals kann man in diesen Läden auch Tee probieren.

Hanoi
Teeladen “VietAroma”
Hanoi
Kaffeeladen

Ein Tipp von uns: Vietnam produziert Marken-Winterbekleidung und Marken-Taschen und Rucksäcke welche du dort vor Ort zu einem tieferen Preis als in Europa kaufen kannst. Aber Achtung, manchmal sind es auch nicht Originale! Diese sind aber im Normalfall deklariert!

Der See – Ho Hoan Kiem

Am Südende der Altstadt liegt ein kleiner See den du gut zu Fuss umrunden kannst. Da Tet-Holliday war, war überall viel los. Ganze Familien waren unterwegs, alle festlich (meist rot) gekleidet und in Feierstimmung. Strassenverkäufer hielten Früchte und Zuckerwatte feil (Ich habe noch nie so schön geschnittene Ananas gesehen!) und Strassenmusiker unterhielten die Zuschauer.

Hanoi
Ananas
Tet-Holiday
Tet-Holiday

Im See gibt es ein einen kleinen Tempel, der durch die wunderschöne Holzbrücke The Huc (Brücke der aufgehenden Sonne) mit dem Festland verbunden ist. Am Abend ist alles noch schön beleuchtet.

Hanoi
Hoan Kiem See und The Huc Brücke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.