Titelbild Chaing Mai
Asien,  Thailand

20 Tips zu Chiang Mai

Unsere 20 Tips zu Chiang Mai

Chiang Mai ist die “nördliche Hauptstadt” von Thailand. Sie liegt zwischen Hügeln und auch der höchste Berg von Thailand liegt nicht weit entfernt. Das Klima ist tropisch aber nicht so feucht wie z.B. In Bangkok oder in den Strandparadiesen im Süden.

Tempel, Museen und Kunsthandwerk prägen diese Stadt. Sie wird auch die “Kultur-Hauptstadt” Thailands genannt. Natürlich gibt es auch hier schöne Märkte und gutes Essen.

20 Tips zu Chiang Mai

Essen

Wie überall in Thailand gibt es auch in Chiang Mai viele Möglichkeiten günstig und gut zu essen.

  1. Im Kalare Night Bazaar gibt es einen einfachen Food Court wo du vor allem typische thailändische Gerichte wie Tom Yum oder verschieden Currys essen kannst

    Kalare Night Bazaar
  2. Wenn du etwas Abwechslung vom typischen Thai-Food möchtest, bietet sich der Food Court am Ploen Ruedee Night Market an. Etwas touristischer und etwas “fancy”, stimmt! Aber die Grillteller im Bambus oder die Riesenspiesse lohnen auch den höheren Preis!

    Food Court

    Ploen Ruedee Market
  3. Am authentischsten kannst du sicher im Warorot Market essen, vor allem Frühstück. Viele Stände schliessen am Mittag. Hierher kommen weniger Touristen, es ist eher der Markt für die Einheimischen.

    Süsse Snacks

    Süsser Imbiss
  4. Oder ganz einfach in der Strasse, zum Beispiel ums Three Kings Monument. Dort hat es auch mehrere Schulen und die Strassenhändler decken auch die Schüler mit salzigen und süssen Zwischenmahlzeiten ein.
    Street Food
    Crêpe mit süsser Kokoscreme

    Sticky Rice mit Banane oder Süsskartoffeln
  5. Natürlich gibt es auch schöne Restaurants in allen Preisklassen. Ich möchte hier nur eines nennen, nämlich Mango Mania wo es nur Gerichte auf Mango Basis gibt.

    Mango Mania
  6. Oder doch noch Zweites: das Daifa Lifestyle Cafe 4289 in der Thapae Rd. Eine Oase der Ruhe inmitten von Chiang Mai.

    Daifa Lifestyle Cafe
  7. Tempel

    Es gibt unzählige Tempel in Chiang Mai. Alle kann und muss man sich nicht anschauen:-)

    Ich möchte hier eigentlich nur einen einzigen hervorheben, den Wat Phan Tao. Dieser Tempel ist komplett aus Teakholz gebaut, welches zum grossen Teil naturbelassen ist. Speziell interessant ist er sicher vor allem für Zimmerleute oder Schreiner. Die interessante Konstruktion konnten wir leider nur von Aussen bewundern, da der Zugang wegen Bauarbeiten unmöglich war. Aber auch von aussen hat es sich gelohnt. Wegen der Schönheit der Holzkonstruktion, aber auch wegen der schönen Anlage, welche mit hunderten vom Wimpeln geschmückt, ist welche im Wind flattern.

     

    Wat Phan Tao
    um den Tempel

     

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      Kunsthandwerk

    An der San Kamphaeng Road (wird auch Handycraft Highway genannt) sind eine Menge Handwerksbetriebe angesiedelt und einige Anbieter offerieren Ausflüge dahin. Uns wurde gesagt, es sei sehr  touristisch und es werde voll auf Verkauf gearbeitet. Trotzdem haben wir uns entschieden, uns das anzuschauen, auch weil ich als Kunsthandwerker da ein spezielles Interesse habe.

    Anstatt eine Tour zu buchen, haben wir ein Tuk Tuk gemietet um genau das zu sehen was uns interessiert und genau so lange wie wir wollten☺️.

    Du musst dir das etwa so vorstellen: vorne ist der Show-Room für  den Verkauf und hinten sind die Werkstätten. Die grossen Parkplätze zeigen, dass man auf grösseren Andrang eingestellt ist. Wegen der Corona-Virus Epidemie fehlten aber die Touristen aus China. Schlecht fürs Geschäft aber gut für uns.

  8. Der Schirmmacher

    Hier wird dir gezeigt wie Papier aus der Rinde des Sa-Baumes und das Gerüst aus Bambus hergestellt und zusammen montiert werden.

    Schirmmacher

    Wir wollten eigentlich nichts kaufen, aber im Laden gabs diese sehr schönen Lampenschirme welche uns umgestimmt haben:-)

    Die handgeschöpften Papiere sind wirklich sehr schön und wenn dich Kunsthandwerk interessiert, ist es spannend zu sehen wie aus Bambusstangen das Gerüst für ein Schirm entsteht. Besonders faszinierend war für mich der Bohrer.

  9. Die Silk Factory

         Die Herstellung der Seide und der ganze Prozess bis zum fertigen Stoff werden gut dargestellt und du kannst auch selber Ausprobieren.  Z.b. Seide spinnen oder dir ein Halstuch selber färben. Sehr spannend und informativ!

Seide spinnen
Seide spinnen – gar nicht so einfach

 10. Lackierer

Viele der Holzschnitzereien in ganz Asien werden mit Urushi behandelt. Es handelt sich dabei um den Saft einer asiatischen Essigbaum-Art, welcher mit Russ gemischt zu einem extrem resistenten, schwarzen Hochglanzlack verarbeitet wird.

Diese Technik kannst du dir beim Lackierer zeigen lassen.

Lackaufbau
Lackarbeiten mit Gold
Lackarbeiten mit Eierschalen

11. Andere

Ausserdem hast du die Möglichkeit einem Silberschmied, Töpfer, Schnitzer oder Kürschner über die Schulter zu schauen.

Alles in Allem hat sich für uns der Ausflug in die San Kamphaeng Road gelohnt!

Märkte

  1. Der Chiang Mai Night Market liegt auf der Chan Klan Road, ab der Kreuzung mit der Ta Phae Road zur Kreuzung mit der Sridonchai Road. Hier findest du alles, vom Kunsthandwerk über Kleider, Food bis zur Elektronik.

  2. Der Kalare Night Bazaar ist eine Markthalle welche am Chiang Mai Night Market liegt. Dazu gehört auch ein schöner Food Court!

  3. Ebenfalls am Chiang Mai Night Market liegt der Ploen Ruedee Night Markt mit seinem Food Court.

  4. Und noch einer der praktisch zum selben Night Market gehört ist der Anusarn Market, auch er mit Food Court

  5. Ein Morgenmarkt ist der Chiang Mai Gate Market. Hier gibt es vor allem Früchte und Gemüse.

  6. Mein lieblings Markt ist der Warorot Markt. Dieser Markt ist vor allem von Einheimeischen besucht. Die grosse, mehrstöckige Markthalle liegt eingebettet in ein ganzes Marktquartier welches eigentlich zu Chinatown von Chiang Mai gehört. Hier findest du zum Beispiel auch den kleinen Familienbetrieb welche Raucherwarenpäcklein herstellt. Diese werden nicht selber geraucht, sondern werden in den Tempeln in die Opferschalen gelegt.

    Rauchwaren Hersteller

    Unbedingt einkaufen sollte man hier auch getrocknete Mangostücke.Ein ganzes Kilo haben wir gekauft und 2 Wochen nach der Reise waren sie schon weg. Süchtig machend!!

    Auch den roten und grünen Tee aus welchem die Thailänder ihren “Eistee” machen, kann man hier finden. Und noch eine ganze Menge Spezialitäten welche man an den Touristenmärkten nicht findet!

    Warorot Market
  7. Ausserdem sind da noch die Walking Street Markets am Samstag und am Sonntag welche sehr lebhaft und voll sein sollen (für ein Wochenende in Chiang Mai hat es uns nicht gereicht)
  8. Thai Massage

    Gönn sie dir!! Nach all den Tempeln und Märkten wirst du es auch nötig haben:-) Massage Salons gibt es überall, die Preise können variieren und auch die Qualität ist nicht überall Top. Aber entspannend ist es alle weil!

 

Das sind unsere 20 Tips zu Chiang Mai. Natürlich gibt es in Chiang Mai noch vieles mehr zu entdecken und wenn du und DEINEN eigenen Geheimtip mitteilen willst darft du das gerne tun:-)

One Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.